Falsche Diagnose

Falschdiagnosen durch Informationsabtausch!

Glauben Sie an die Möglichkeit, dass Ihr gesundes Blut, abgefüllt in einem Reagenzglas und unterwegs zu einer Untersuchung zum Labor, sich mit all den anderen vielen Blutpartikel unterhält und Informationen austauschen kann? Mit bösen kleinen Strukturen, die sich - ähnlich wie es Dr. Emoto mit der „Botschaft des Wassers“ herausgefunden hat - blitzartig vermehren können? D. h., wenn Ihr gesundes Blut neben einem Blut mit Krankheitserregern steht, kann sich Ihre gesunde Informationsstruktur ohne Weiteres in eine pathogene (zum Tode führende) Beschaffenheit wandeln, die unter einem Mikroskop alsbald gefunden, beobachtet und bewertet wird. Alles, so auch die Blutproben, flüstern solange untereinander, bis die Wahrheit verloren ist.

Wie viele Falschdiagnosen können sich auf diesem Weg ergeben? Wie viele Schicksale und Todesarten sind möglich? Wie viele Menschen hatten keinerlei Beschwerden, werden aber von Ärzten mit schwerwiegenden Diagnosen bedacht? M. E. unzählige. Dieses Paradoxon begleitet die Menschen, seit die Diagnose über Blutuntersuchungen abgewickelt wird. Info: Laboranalysen sind bei 85% aller gestellten Diagnosen beteiligt und kosten „nur“ 1.50€! Vieles könnte verhindert werden, wenn das Blut sofort im praxiseigenen Labor untersucht wird. Aber auch da wurden Fehlerquoten entdeckt.

Was aber wäre, wenn ein Mediziner seinen eigenen inneren „Röntgenblick“ anwenden würde? Das Gehirn, die Knochen, die DNA und die Zellstruktur ´sehen`, studieren und gleichzeitig auch noch die Heilung beobachten könnte? Und das zeitgleich! Es funktioniert.

Ist jemand an der optimaler Gesundheit interessiert, kann er mit der „Röntgenblick-Methode“ wahrnehmen, ob die Ergebnisse des Labors mit dem Leiden des Patienten in Übereinstimmung sind. Das ist im höchsten Maße wichtig: Denn erhält der Patient aufgrund eines irrelevanten Befundes unpassende Medikamente wird seine Gesundheit größtenteils nicht mehr zu retten sein. Kommt noch der Schock der Falschdiagnose dazu - einer „pathogenen, zum Tode führende Aussage“ - dann bricht die Zelle und das Immunsystem unmittelbar ein. Und damit stirbt auch die Hoffnung!

Ein Studium des Röntgenblicks beginnt im Herbst für alle, die am Wohl des Menschen und auch der Tiere interessiert sind. Innerhalb einer Premium-Akademie oder der essentiellen Fach-Ausbildung demonstrieren Mediziner, Therapeuten und Laien, wie sie den Röntgenblick zu diagnostischen, therapeutischen und wissenschaftlichen Zwecken anwenden. Sie können den Organismus von Mensch und Tier nicht nur auf molekularer und atomarer Basis, sondern auch auf einer wesentlich subtileren, wie der Neuronalen beobachten. Dieses spezielle Wissen kann sehr befreiend sein und Erfolge können sich potenzieren. Berichte.  

 Alle wichtigen Termine.

 Bericht von der Modernen Gesundheit - Gisa N.