WEITERBILDUNG FÜR MEDIZINISCHE UND SOZIALE BEREICHE.

Was ist eine Röntgen-Diagnose?

Damit ein Arzt die richtige Diagnose stellen und eine entsprechende Therapie verordnen kann, werden Bereiche des Körpers aus einer Richtung mit Röntgenstrahlung durchstrahlt. Auf der Gegenseite wird die Strahlung mit geeigneten Materialien registriert und in ein Bild umgewandelt. Was aber wäre, wenn ein Mediziner seinen eigenen inneren „Röntgenblick“ anwenden würde? Das Gehirn, die Knochen, die DNA und die Zellstruktur ´sehen`, studieren und gleichzeitig auch noch die Heilung beobachten könnte? Und das zeitgleich! 

Unmöglich? Nein, das „UN“-Wort hätte vor 20 Jahren vielleicht allgemein Anwendung gefunden.

Heute demonstrieren unsere Teilnehmenden, wie sie den Röntgenblick zu diagnostischen, therapeutischen und wissenschaftlichen Zwecken anwenden. Im Gegensatz zur Röntgendiagnostik, die ausschließlich im medizinischen Alltag eingesetzt wird, gehen die Möglichkeiten mit der Röntgenblick-Methode weit über dieses Anwendungsgebiet hinaus. 

Heilung beobachten kann ein Röntgenblick geübter Mediziner, Therapeut, Psychologe oder Privateer, denn er kann ´sehen`, wo das Energiefeld eines Menschen gestört ist, die Organe angegriffen sind oder im Gehirn sich schon die Entzündungen ausbreiten - und so finden sie in kurzer Zeit die optimale passende Therapie - oder beobachten einfach nur die Heilung. Sie wollen den wissenschaftlichen Teil kennenlernen und beobachten, steuern und kontrollieren den Krankheits-, bzw. Gesundheitsverlauf des Patienten.

„Nach einem Unfall mit einem komplizierten Knochenbruch ´sah` ich eine Gefäßverletzung, obwohl das erstversorgende Krankenhaus dies ausgeschlossen hatte. Der Spezialist, den die Frau daraufhin aufsuchte, bestätigte eine massive Gefäßverletzung."  Claudia B. Heilpraktikerin, Fach-Ausbildung 2012

Viele der Heiltechniken zeigen keine Erfolge mehr. Die Arbeit verläuft im Sande und lässt den Behandelnden oft ratlos verharren. Die Beobachtung zeigt, dass Menschen immer wieder in Krankheiten und/oder Bewegungs-/Entscheidungslosigkeit fallen und es wird sich noch verstärken - immer weniger Lösungen greifen.

Menschen, die in medizinischen Bereichen arbeiten, lernen in der erweiterten Fach-Ausbildung wie sie mit ihrem inneren Sehen und Wissen die Heilungsprozesse ihrer Patienten beobachten und steuern. Die Diagnose tritt dabei weit in den Hintergrund. So endet das Wissen nie. 

Unsere Mediziner und Therapeutenliste

Der Röntgenblick in Praxis, Büro & im Alltag.

- Mediziner können in der Praxis beobachten, ob ein Mensch überhaupt Heil werden will. Ob die vorgesehene Behandlung Sinn macht. Oder ob ggf. Impfschäden vorliegen. Oder ob die Krankheit aus Liebe übernommen wurde.

- HeilpraktikerInnen erkennen, ob die Krankheit/Ereignis im Lebensplan steht und dadurch seine Richtigkeit hat. Oder ob der Patient villeicht doch ´nur eine Auszeit braucht`.

- Therapeuten können die richtigen Therapien für den individuellen Fall geistig ´vorsehenen`, ob der Ansatz einer Therapienfolge den gewünschten Erfolg haben wird.

- LehrerInnen und Erzieherinnen erkennen im Lebensplan des Kindes, wo eine Förderung stattfinden sollte. Beispiele finden Sie hier und hier!

- Tierärzte können beobachten, ob das Tier seinen Schlafplatz an einer krankmachenden Stelle hat. Und wo der optimale Platz wäre, um allein schon die Gesundheit wieder herzustellen.

- Altenpfleger können alte Menschen wieder in ihrer Jugend ´sehen` und mit Ihnen Sachen machen, die Spass erzeugen und den Jungbrunnen aktivieren.

- Eheleute werden sich ihrer Seelenpläne bewusst und können sie ggf. ändern. Und sie können sich fragen, ob Kinder in Ihrer Ehe vorgesehen sind oder diesmal nicht. Und so weiter.

Unbekannte Diagnosen erforschen!

Mit der Röntgenblick-Methode kann ein geübter Mediziner, Therapeut oder Psychologe sehen, wo das Energiefeld eines Menschen gestört ist, die Organe angegriffen sind, oder im Gehirn die Entzündungen sich ausbreiten. Sie finden in kurzer Zeit die passende Therapie, beobachten die Heilung.

  • Unbekannte Krankheiten
  • Kritische Zustände, Ängste und Phobien
  • Baubiologische, pathogene Zustände
  • Akute Vergiftungen
  • Strahlungskrankheiten
  • Tumorerkrankungen
  • Kreislaufsystem
  • Rheumatische Krankheiten
  • Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Krankheiten der Verdauungsorgane
  • Nieren, Harnwege, Blutsystem, Laborwerte
  • Endokrine und Stoffwechselkrankheiten
  • Berufsbedingte Krankheiten
  • Infektionskrankheiten
  • Vitaminmangel
  • Chirurgische Krankheiten
  • Frauenkrankheiten, Geburtshilfe
  • Kinderkrankheiten
  • Nerven und Psyche
  • Haut und Venen
  • Zähne, Mundhöhle, HNO und Augen
  • uvm.

Einzelne Fachrichtungen und Interessen werden individuell unterstützt. 

Fach-Ausbildung 2017

Ausgerichtet auf die Berufszweige und individuellen Themen der Teilnehmenden - ist für alle geeignet, die über den Tellerrand sehen will. Quereinstieg nach Absprache möglich!

Das Wissen um dem Aufbau der Logik im Geschehen.

Um Zeit zu sparen und/oder Sicherheit zu gewinnen ´sehen und wissen` die Röntgenblick-Anwender schnell und exakt, was ansonsten technisch und langwierig erarbeitet werden muss.

„Von einer großen forschenden Pharmafirma wurde ein neues Medikament auf den Markt gebracht. Trotz aller positiven Argumente erhielt ich die Warnung, dass dieses Medikament erhebliche Nebenwirkungen aufweisen würde. Was sich nach einiger Zeit (ein oder zwei Jahre später) bestätigte. Das Medikament musste wegen mehrerer Todesfälle vom Markt genommen werden.“  Claudia B. Heilpraktikerin, Fach-Ausbildung 2012

Gibt es ein paar Beispiele, dass ich mir das besser vorstellen kann?

Zum Beispiel:
- Ist die Krankheit im Lebensplan vorgesehen?
- Ist es eine gedachte, ererbte, professionelle Krankheit?
- Liegt eine Vergiftung oder eine Entzündung vor?
- Wie hoch ist die Knochendichte?
- Sind die Medikamente passend, wie lange und in welcher Dosis?
- Hat der Patient überhaupt Freude daran wieder zu gesunden?
- Was für Ziele hat er noch?
Und viele der noch nicht erforschten Themen bei Mensch, Tier und Umwelt werden durch einen neuen Blickwinkel wahrgenommen, die die Hoffnung auf Genesung und Wiederherstellung der Gesundheit Ihres Patienten sichert.

Den ´richtigen Röntgenblick` zu erlernen ist doch sicher ein langer Prozess!

Ja. Denn zuerst wird das Erkennen von Möglichkeiten in der Gruppe gemacht. Das ist zum Üben und zur Beobachtung gut. Die Hilfe der Seminar-Leitung ist vorhanden, besonders wenn sich jemand wieder in Gedanken oder Gefühlen befindet, statt in dem Geistigen Bewusstsein. Denn Gefühle und Gedanken sind immer ein Produkt der Vergangenheit. Sie sind erfahren worden.

Gedankenfrei zu sein ist die grösste Herausforderung, die Sie dann auch im Alltag üben werden, um Erfolge mit dem Röntgenblick zu erzielen. Deshalb gibt es die Fach-Ausbildung mit Medizinern, Therapeuten und anderen Interessierten

Ebenso lernen Sie in Tiere/Häuser/Materie hinein zu ´sehen`. Und vieles mehr, das kommt immer auf die Fragen und beruflichen/privaten Interessen der Teilnehmer an. Anwenden lassen sich das Gelernte überall.